HLW in der Villa Sinnenreich

< MINT-Gütesiegel 2017 bis 2020
29.05.2017

Eine Exkursion in das Reich der Sinne


Gerade in den Kunstfächern ist es wichtig, Museen zu besuchen, da Theorie oftmals schwer beGREIFBAR ist. Die VILLA Sinnenreich ist ein außergewöhnliches Museum der Wahrnehmung. Auf 400 m² Ausstellungsfläche gibt es zu dieser Thematik über 50 von Künstlern entwickelte Exponate - eine Kombination aus Technik und Kunst. Sie ermöglichen und erfordern von BesucherInnen Aktion. Nur durch Selbsttätigkeit erschließen sich die Wahrnehmungsphänomene oder Sinnestäuschungen.

Es werden alle Sinne angesprochen: Für den Geschmackssinn gibt es essbare Eintrittskarten. Aus den Ohren des „Mister Ohrlovsky“ kommt der eigene Herzschlag. In „Barragans Haus“ wird die Größe des Menschen unwahrscheinlich stark verändert. Manche SchülerInnen fertigten einen plastischen Abdruck ihres ganzen Körpers an. Feststehende Bilder scheinen sich zu drehen. Eine rotierende Scheibe scheint stillzustehen.

"Die Welt steht Kopf": SchülerInnen testeten Ihre Wahrnehmung mit den Umkehrbrillen. Im „Fühlschiff“ können SchülerInnen ohne äußere Sinneseindrücke entspannen. Im begehbaren Kaleidoskop erlebten SchülerInnen eine tolle Lichtinstallation mit endlosen Spiegelungen.

Der Besuch in dieser „Villa“ dauerte cirka drei Stunden. Drei Dutzend SchülerInnen fuhren dann mit vielen neuen Eindrücken sowie neuem Wissen wieder nach Freistadt zurück.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*


*