FW Freistadt lernte Obdachlose kennen

< FLOWER POWER hinter der Klostermauer
22.04.2018

Durch gezielte Recherchen wurden die 3. Klasse der Fachschule für Wirtschaftliche Berufe (FW) auf die sogenannten SHADES TOURS aufmerksam. Dabei handelt es sich um eine Stadtführung mit einem ehemaligen Obdachlosen, mit dem man Wien aus einem besonderen Blickwinkel erkunden kann.


Was bedeutet es, obdachlos zu sein? Wie kann ein Mensch in diese Situation kommen? Was tut man, wenn man auf der Straße steht? Wo übernachtet man, wenn man keine Wohnung mehr hat? Wie fühlt sich das Leben von dieser Schattenseite an? Diese Fragen wollte die FW beantwortet wissen.

Die Schülerinnen samt Klassenvorständin Prof. Helga Blöchl und Prof. Gabriele Lehner reisten daher mit der ÖBB am Freitag nach Wien. Der Wiener Zentralbahnhof war Ausgangspunkt der zweistündigen Tour. Ein ehemals obdachloser, sehr netter Herr war ihr Guide. Er führte sie an Plätze und zu Einrichtungen, wo Obdachlose versorgt bzw. unterstützt werden oder nächtigen. Auch über die gesetzlichen Grundlagen und Regelungen erhielten sie Auskunft, z. B. ob es verboten ist,  in einem Park der Stadt Wien zu nächtigen oder ob man generell auf einer Parkbank liegen darf.

Schließlich entzündeten sie im Wiener Stephansdom noch eine Kerze mit der Bitte um Hilfe an, damit alle Schülerinnen die bevorstehenden Abschlussprüfungen schaffen. Die Rückreise Linz traten sie ebenfalls bewusst mit öffentlichen Verkehrsmitteln -  U-Bahn und ÖBB - an. Jedenfalls hinterließen völlig neue Einblicke in das Leben einer Randgruppe unserer Hauptstadt bei allen Beteiligten nachhaltig Spuren.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*


*