Fitnesschallenge HLW classic

< Informationen aus aktuellem Anlass
17.05.2020

Trainingseffekt und Glückshormone als Belohnung


Ohne lange zu überlegen hat die 3HLW classic die Fitnesschallenge von Mag. Walter Freilinger angenommen. „Wenn die Klasse miteinander mindestens 50 Einheiten trainiert, bekommt jeder zur Belohnung ein Eis, wenn wir uns wiedersehen.“ Diese Klasse weiß, dass das Eis nur ein willkommener Nebeneffekt ist. Denn der Trainingseffekt und die Glückshormone durch das Training sind die eigentliche Belohnung.

Die Trainingseinheiten wurden nach selbst erstellten, persönlichen Plänen absolviert. Im Rahmen der FitnesstrainerInnenausbildung an der HLW Freistadt classic lernen die Schülerinnen nämlich, individuell angepasste Trainingspläne zu erstellen.

Oft wurden Freundinnen und andere Familienmitglieder zum Mittrainieren motiviert, denn gemeinsam trainiert es sich leichter. In der Reflexion gaben viele angehende Fitnesstrainerinnen an, stolz und von Freude erfüllt zu sein, wenn sie „ins Training hineinkamen“ und wenn sie ihr Training durchgeführt hatten. Lena G. meinte: „Ich fühlte mich entspannter, befreiter, wenn auch erschöpft. Es ist ein sehr guter Ausgleich zum Lernen für die Schule, weil ich endlich meinen Kopf frei bekommen habe.“ Schon nach 3 bis 4 Trainingseinheiten konnten die Trainierenden positive Änderungen in ihrer Fitness wahrnehmen.

Nach dem Training ist die Förderung der Regeneration wichtig. Hierzu wählten die Schülerinnen oft die entspannende Dusche als Belohnung. Auch die Ernährung ist in dieser Phase besonders wichtig. Durch ihre Ausbildung wissen die Schüler und Schülerinnen der HLW classic, dass Genuss und Gesundheit einander nicht ausschließen. Die Trainierenden belohnten sich beispielsweise mit Naturjoghurt mit Früchten, leckeren Schinken-Käse-Weckerln und Gemüsesticks mit Joghurtdip. Auch kreative Entspannungstechniken sind wirklich empfehlenswert z..B. „den Schildkröten im Garten zuzuschauen“, um die Regeneration optimal einzuleiten.

Mag. Christian Putscher, Ernährungswissenschaftler sowie Personal Trainer, ist für den Feinschliff bei der Ausbildung der Fitnesstrainerinnen zuständig. „Fitness endet nicht mit dem Training, sondern mit dem situtationsadaptierten Essen vor und nach diesem. Das erfahren die angehenden Fitnesstrainerinnen am eigenen Körper“, so der Experte.

„Mit dieser Klasse würde ich gerne nächstes Jahr beim Wings-for-Life“-Lauf antreten. Da laufen wir dann 100 km“, freut sich Organisator der Fitnesschallenge Mag. Walter Freilinger jetzt schon.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*


*