Direktorenwechsel an unserer Schule

< Fernsehköchin startete mit HLW Classic durch
02.02.2020

Nach beinahe einem Vierteljahrhundert als Direktor der HLW Freistadt wurde Hofrat MMag. Dr. Josef Abfalter nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.


Seinerzeit übernahm Dr. Abfalter eine Schule, die aus der dreijährigen Fachschule für Wirtschaftliche Berufe (FW) und der Höheren Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe - HLW Classic - bestand. Mit viel Engagement entwickelte er sie zu einer der führenden Schulen mit diversen Ausbildungsschwerpunkten.



Heute ist die Schule eine der gefragtesten Schuladressen Freistadts. Umfassende Allgemeinbildung, Ausbildung in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung und Tourismus, Persönlichkeitsbildung, Schulung von Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein, Kreativität, Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten in Projekten zählen zu den Vorzügen der HLW Classic. Stets am Puls der Zeit, gründete Dr. Abfalter 2001 die HLW-KOME - HLK (Höhere Lehranstalt für Kommunikations- und Mediendesign und Bionik und Biotechnologie).



Schließlich wünscht die gesamte Schulgemeinschaft dem scheidenden Direktor Dr. Abfalter alles erdenklich Gute für den wohlverdienten Ruhestand.



Als Nachfolger in der Leitungsfunktion begrüßt die Schulgemeinschaft Mag. Jürgen Ehling. Geboren 1970 und aufgewachsen im Innviertel zog es ihn zum Studium der Religionspädagogik nach Linz. Es folgten Tätigkeiten als Lehrer in verschiedenen Schulen. Ab 2000 lehrte er an der HBLA Lentia in Linz Urfahr (Religionsunterricht, Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation, Ethik; Bildungsberatung). Zusätzlich war er ab 2009 an der Schule für Sozialbetreuungsberufe des Diakoniewerks Gallneukirchen.



Verheiratet ist er seit 1994 und hat drei erwachsene Kinder. Mit seiner Familie wohnt er in Alberndorf und engagiert sich seit vielen Jahren in der Pfarre Gallneukirchen. Er betrachtet sich als Familienmensch, der gerne Campingreisen unternimmt. An seine neue Aufgabe geht er einerseits mit Begeisterung, andererseits mit „großem Respekt“ heran, wie er schon bei seiner ersten Vorstellung des Lehrkörpers ankündigte. Die HLW Freistadt betrachtet er als eine Einrichtung zur Bildung und Ausbildung junger Menschen – als solche müsse sie weiterhin Qualität haben und attraktiv sein. Zudem meint er: „Unsere Ausbildung muss sowohl für SchülerInnen interessant als auch am Arbeitsmarkt nachgefragt sein. Darauf zu achten sehe ich als meine Aufgabe.“ Ein weiteres Anliegen ist ihm, den Geist einer katholischen Privatschule zu pflegen. „Damit meine ich vor allem die Pflege einer sozialen Kultur – im Klassenzimmer und darüber hinaus – sowie einer Feierkultur“ betont der frisch gebackene Schulleiter abschließend.



Die Schulgemeinschaft freut sich jedenfalls auf neue, spannende Zeiten und Herausforderungen, die alle Beteiligten gemeinsam mit ihm anpacken woll